Song/Video - Review


Fred McLane - Line on the Ground

Fred McLane und sein neues Kunstwerk

 

Ich hab wirklich versucht richtig hinzuhören! Aber das ist bei Fred McLanes neuem Video gar nicht so einfach.

 

Schon beim ersten Musikvideo „Searching for Tailwind“ erzählt der Singer-Songwriter uns nicht mit nur seinem Song selbst, sondern auch mit seiner Verfilmung eine wundervolle Geschichte aus dem Leben.

 

Dieses Mal nimmt er Hörer und Zuschauer mit auf eine Reise durch sein selbst geschaffenes Wunderland und wieder scheint es um eine Situation zu gehen, die womöglich jeder schon einmal durchlebt hat: eine einzigartige, enge Freundschaft, die durch das Leben auseinandergerissen wird. Oder geht es hier etwa um Grenzen? 

 
4:16 min befinde ich mich in einer märchenhaften Miniaturwelt, die an die Astrid Lindgren Geschichten erinnert. Das ist gelogen - das Video ist so schön, dass ich es direkt zweimal anschaue und damit 8:32min in einer Zauberwelt versinke, die mit viel Liebe zum Detail eigenhändig erschaffen wurde. Wie hat er das bloß gemacht?! Bis zum Making-Of war mit das ein Rätsel.

 

Aber nicht nur die Kreativität und Kunst des Videos überzeugen, sondern auch musikalisch beeindruckt der junge Musiker mit einer gefühlvollen, emotionalen und melodischen Ballade, die man gern mehr als zweimal hört. Mit Streichern und einer Menge Melancholie sind Song und Video so bewegend, dass ich das hier einfach mit euch teilen muss.

 

Von den Figuren auch erinnernd an den Film „Frank“, ist dieses Musikvideo, samt Sound so professionell, dass es auch von einem der ganz Großen hätte sein können.
Ist es aber nicht, sondern von Fred McLane, dem selbsternannten Iren aus dem kleinen, aber feinen Offenburg, in Deutschland. Ein Singer-Songwriter, den man unbedingt im Ohr behalten sollte. Ich bin sicher da kommt noch mehr. Viel mehr.

 

Ob die Freunde des Videos wieder zueinanderfinden, bleibt schlussendlich offen. Bei so viel Kreativität, dürfen die Zuschauer auch selbst mal kreativ werden.

Neugierig?

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Anonym (Montag, 08 Januar 2018 23:30)

    Haha sweeeeeet

  • #2

    Magda Kr. (Dienstag, 23 Januar 2018 15:52)

    Das sind ja echte Menschen O.o! Hätte ich nie gedacht..

    Den ersten Song von dem du da sprichst find ich cool!